Unsere aktuellen Themen im Bürgerfunk

Hier finden Sie eine Liste unserer nächsten Sendungen und die der jüngeren Vergangenheit. Beiträge zum Nachhören finden Sie unter "Podcast".
Do., 19.05.2022 - 20:04 Radio Köln

Jeden Monat stellen wir in unserer Sendung eins der Kölner Veedel in den Mittelunkt. Heute blickt StudioEck-Reporter Christian Klein auf ein Veedel, das sein Gesicht im Laufe der Zeit mehrfach gewandelt hat. Es geht um Ehrenfeld, ein Veedel im Spannungsfeld zwischen Tradition und Gentrifizierung.

In Porz gibt es seit zehn Jahren den "Arbeitskreis der Kinder Abrahams". In ihm engagieren sich vangelische, katholische und serbisch-orthodoxe Christen, Juden, Muslime und Aleviten. Neben gemeinsamen Festen sorgen sie für Gespräche der Menschen im Veedel über "Gott und die Welt". Hartmut Leyendecker stellt den Arbeitskreis vor.

Do., 12.05.2022 - 20:04 Radio Köln

Vom Sagen und Schreiben, Altentheater des FWT Köln
Szene aus "Vom Sagen und Schreiben" des Altentheaters beim FWT in Köln (c) FWT

Geflüchtete brauchen einen Schutzraum – und so reicht auch die Tradition von Schutzräumen im kirchlichen Bereich weit in die Menschheitsgeschichte zurück. Noch nicht ganz so lange, aber doch schon rund 20 Jahre, unterstützt auch die evangelische Hoffnungsgemeinde im Kölner Norden Menschen auf der Flucht, und zwar im Rahmen des Kirchenasyls. Christina Löw hat für uns mit Pfarrer Volker Hofmann-Hanke darüber gesprochen, was genau das für die Geflüchteten bedeutet.

Zwei Jahre Corona-Pandemie hat das Altentheater des freien Werkstatttheaters, kurz FWT, alles in allem gut überstanden. Obwohl es das Ensemble, 17 Frauen und Männer zwischen 67 und 91 Jahren,mit einem großen Wumms überraschte, standen sie damals doch vor ausverkauften Premieren und Gastpielen…

Do., 05.05.2022 - 20:04 Radio Köln

Garten der Religionen (c) Wilhelm Schwedes
Garten der Religionen (c) Wilhelm Schwedes

Der Garten der Religionen in der Stolzestraße ist eine gut versteckte Oase in der Neustadt Süd. Bis in die 90er Jahres des letzten Jahrhunderts gehörte der Klostergarten zum Jesuitenkolleg „Canisius“. Inzwischen ist das Gelände Sitz von Invia, der katholischen Einrichtung der Jugendhilfe. Jutta Hölscher hat den Garten bei einer Exkursion des Vereins „Lebensräume in Balance“ besucht.

Das Kölner Museum Ludwig bietet schon seit einigen Jahren ein besonderes Konzept für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung an. Christina Löw durfte bei einer der Führungen mitgehen – und hat zudem mit Kunsthistorikerin Julia Greipl gesprochen, die das Projekt initiiert hat.

Do., 28.04.2022 - 20:04 Radio Köln

Nico Rathmann, Fußverkehrsbeauftragter der Stadt Köln
Nico Rathmann, Fußverkehrsbeauftragter

Bin ich als Fußgänger ein Verkehrsteilnehmer? Da ist zum einen der Umgang mit dem schweren Erbe aus der Adenauer-Ära, einem autogerechten Köln aus den 1950er Jahren – man denke da nur an die Nord-Süd-Fahrt-Schneise – der einer modernen, fußgängergerechten Stadt gegenübersteht. Und zum anderen die Bestrebung, allen Verkehrsteilnehmern gerecht zu werden.

Studio ECK widmet eine Sendung dem Fußverkehr in Köln. Hartmut Leyendecker stellt Nico Rathmann, den neuen Fußverkehrsbeauftragten der Stadt Köln und seine Ideen vor. Fuß e.V. ist ein Verein, der mit konkreten Aktionen, Projekten und Gesprächen intensiv mit Politik und Bürgerschaft an dem Thema arbeiten kann. Anne Siebertz hat sich ausführlich mit Gunda Wienke, die aktiv im Fuß e.V. tätig ist, unterhalten.

Do., 21.04.2022 - 20:04 Radio Köln

Als vor acht Jahren die Krim von der Russen besetzt wurde und die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ostukraine begannen, gründete der Kölner Arzt Dr. Detlef Gysan gemeinsam mit seiner Frau Linda Mai, einer Halbukrainerin, 2015 den Verein „blaugelbes Kreuz“. Viele Krankenhausbetten und Infusionssysteme lieferten sie in den Osten der Ukraine, wo es zerschossene Krankenhäuser gab und viele Kinder, die ihre Eltern verloren hatten. „Zwei Wochen Ferien ohne Krieg“ hieß die Aktion, durch die jedes Jahr rund 50 Kinder nach Köln kamen, um hier unbeschwerte Ferientage genießen zu können. Primäres Vereinsziel war es, Kindern zu helfen, denen es nicht gut geht. Inzwischen ist das Familienunternehmen durch den Krieg in der Ukraine stetig angewachsen und versucht, den Menschen dort auf alle nur erdenkliche Weise zu helfen. Jutta Hölscher hat den engagierten Mediziner und stellvertretenden Vorsitzenden des gemeinnützigen Vereins getroffen.

Begegnungsräume hatten wir im harten Lockdown nahezu nur draußen. Quartier- und Nachbarschaftszentren waren im Ruhemodus. Endlich ist das Miteinander schrittchenweise wieder möglich. Auch das Nachbarschaftshaus der Ehrenfelder Genossenschaft…

So., 17.04.2022 - 19:04 Radio Erft

Eik Neumann und Anne Siebertz' GartentischUpcycling, das ist das Stichwort, alte Schätzchen zu suchen, die zu schade zum Wegwerfen sind, aber auch zu schäbig wirken. Dann führt der Weg vielleicht in die Samstagswerkstatt von Schreiner und Holzbildhauer Eik Niemann. Anne Siebertz hat kräftig mitgewerkelt und sich den Traum eines Gartentisches erfüllt. In Hürth-Mitte und Efferen gibt es jeweils ein Familienbüro. Die wurden eingerichtet, weil das Jugendamt Zahlen über Familien und ihre Situation in Hürth erhoben hat, und aus den Ergebnissen die Standorte gewählt hat. Jutta Hölscher im Familienbüro und berichtet über Angebote und Programm. Gewalt gegen Frauen ist ein ein weltweites Problem, gerade auch in Kriegen. Seit 30 Jahren setzt sich die in Köln beheimatete Frauenrechts-Organisation Medica mondiale für das Ende sexualisierter Gewalt gegen Frauen ein. Das ist umso wichtiger, weil mit dem Krieg in der Ukraine andere Krisenherde aus dem allgemeinen Blickfeld geraten sind.

Do., 14.04.2022 - 20:04 Radio Köln

Demonstration für Frauenrechte in Köln (c) Sophie Dettmar, medica mondiale
Demonstration für Frauenrechte in Köln (c) Sophie Dettmar, medica mondiale

Gewalt gegen Frauen ist ein ein weltweites Problem, gerade auch in Kriegen. Seit 30 Jahren setzt sich die in Köln beheimatete Frauenrechts-Organisation Medica mondiale für das Ende sexualisierter Gewalt gegen Frauen ein. Das ist umso wichtiger, weil mit dem Krieg in der Ukraine andere Krisenherde aus dem allgemeinen Blickfeld geraten sind. Hartmut Leyendecker hat mit der Pressereferentin von Medica mondiale gesprochen. "Wie wäre es, wenn wir unsere Forschungsergebnisse auch Menschen außerhalb der Wissenschaft zugänglich machen?", fragte sich das Team des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität zu Köln, das seit mehreren Jahren die Sammlungsbestände des ehemaligen Kölner Jesuitenkollegs…

Do., 07.04.2022 - 20:04 Radio Köln

Seit über einem Monat fliehen Menschen durch den Krieg in der Ukraine aus ihrem Heimatland. Auch in Deutschland kommen viele der Geflüchteten an. Unser Reporter Silvio Cisamolo hat sich umgehört, welche Unterstützung die Menschen im Moment von der Stadt Köln bekommen, und wie auch Einzelpersonen helfen können.

Anne Siebertz berichtet über das Hilfsprogramm der Evangelischen Gemeinde in Pesch für Geflüchtete aus der Ukraine, das von spontanen Spenden bis zum Benefizkonzert reicht.

In Mülheim gab es bis 2014 ein Redemptoristen-Kloster. Auf dem Gelände zwischen Sonderburger Straße und Holsteinstraße hat GAG Köln neue Wohnungen gebaut. Die Mülheimer aus der sogenannten „Graf-Adolf-Siedlung“ wollten jedoch ihr „Kapellchen“ nicht widerstandslos hergeben. Sie starteten eine Unterschriftenaktion und gründeten einen Verein. Schlussendlich wurde die Bausubstanz der Kapelle erhalten und die GAG stellt die Räume dem neu gegründeten Nachbarschafts- und Kulturzentrum „et Kapellche“ zur Verfügung. Jutta Hölscher berichtet.

Do., 31.03.2022 - 20:04 Radio Köln

Philip Melanchthon war nicht nur neben Luther der wohl wichtigste Reformator. Ohne seine Kenntnisse des Griechischen und Hebräischen wäre die berühmte Luther-Bibel nie entstanden. Die Erkenntnisse der Wissenschaft sah er als notwendiges Instrument an, um in der von Gott erschaffenen Welt ein gutes und sinnhaftes Leben führen zu können. Vor 525 Jahren wurde er geboren. Selbstverständlich feierte auch die Melanchthon-Akademie dieses Jubiläum. Unter anderem mit einer Festvorlesung von Professor Stefan Heuser mit dem Titel „Ethik für die Stadt der Zukunft“ die zeigt, dass Melanchtons Ideen zeitloser sind, als ihr Alter vermuten lässt. Zur Ethik heutiger Städte gehört ganz sicher ehrenamtliches Engagement, ohne das Vieles nicht möglich wäre. In Köln gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren und viele Leute tun dies schon. Die Meinung zu dem Thema ist sehr unterschiedlich und gerade wie junge Leute zu diesen Thema stehen, ist für die Zukunft nicht uninteressant. Tara Cwielong hat die Meinungen junger Menschen gesammelt.

Do., 24.03.2022 - 20:04 Radio Köln

"Wir sind für alle Menschen da, die uns anrufen." Ein offenes Ohr für die Sorgen der Anrufer:innen haben die drei hauptamtlichen und 84 ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Evangelischen Telefonseelsorge Köln immer, an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr. Konfession oder Glauben ist keine Voraussetzung für den jederzeit anonymen Kontakt. Als Einrichtung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region ist sie zuständig für den Großraum Köln und das Umland. Jahr für Jahr gehen mehr als 2 Millionen Anrufe bei den Telefonseelsorgen in Deutschland ein. Birgit Niclas hat mit der Leiterin über die Arbeit der Telefonseelsorge gesprochen.

Holweide liegt mitten zwischen Innenstadt und Stadtrand: mit der KVB ist man in 20 Minuten am Neumarkt, zu Fuß ganz schnell im Grünen. Und doch ist dieses Veedel eher unbekannt. Unser Autor Hartmut Leyendecker hat seiner Heimat in unserer Reihe Kölner Veedel ein kleines Portrait gewidmet.