Magazin Rheintime

Radio Köln
10.05.2018 - 20:04

6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich weggeworfen, das macht 82 Kilogramm pro Person in nur einem Jahr. Viele von diesen Lebensmitteln sind aber durchaus noch genießbar und werden somit völlig unnötig vernichtet. Es gibt viele Mittel und Wege sich dieser Lebensmittelverschwendung entgegen zu stellen. Studio Eck Reporterin Eva Burghardt hat sich einer diese Möglichkeiten genauer angesehen und war bei „The Good Food“ in Köln-Ehrenfeld. 

Seit 2015 ist die Initiative „Sea-Watch“ auf dem Mittelmeer aktiv, um Menschen in Seenot zu retten. Das Schiff „Sea-Watch 3“ patrouilliert  vor der libyschen Küste und nimmt Menschen in Not an Bord. Zur Luftaufklärung steht sogar ein Flugzeug zur Verfügung. Allein von November 2017 bis Januar 2018 war die „Sea-Watch 3“ an der Rettung von rund 1500 Menschen beteiligt. 

Studio Eck engagiert sich seit seiner Gründung in der Vermittlung von Medienkompetenz. Immer ein wichtiger Eckpfeiler dabei: die Durchführung von Radioprojekten. Mit Konfirmanden oder Aussiedlern, Schülern oder Senioren, quer durch alle gesellschaftlichen Schichten und Altersstufen. Ein vielfach mit dem Bürgermedienpreis ausgezeichnetes Engagement, das die finanzielle Förderung durch die Landesanstalt für Medien erst möglich machte. Nachdem vor einigen Jahren bereits die Zuschüsse für Projekte mit Erwachsenen gestrichen wurden, wurde dieses Jahr auch bei der Arbeit mit dem Nachwuchs drastisch der Rotstift angesetzt. Kirsty Werheit berichtet. 

In Köln wird eigentlich immer irgendwo gebaut. An der Schildergasse entsteht hinter der Antoniterkirche ein Neubau der Evangelischen Gemeinde Köln, mit Wohnungen, Geschäftsräumen und einem neuen Platz für viele Aktivitäten. Pfarrer Mathias Bonhoeffer gibt im Interview Auskunft und lädt zum Gottesdienst mit Grundsteinlegung ein.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Information zu Sea-Watch
  • The Good Food, Venloer Straße 414, Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11-19 Uhr.
    Foodsharing ermöglicht die private Weitergabe von Lebensmitteln
    Tipps gegen Lebensmittelverschwendung bei der Welthungerhilfe
    Zu gut für die Tonne, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Gottesdienst mit Grundsteinlegung für das neue AntoniterQuartier in der Kölner City am Sonntag, den 13. Mai 2018, um 10 Uhr in der Antoniterkirche, Schildergasse. Das Gelände direkt an der Antoniterkirche wird neu bebaut. Auf dem rund 3.300 Quadratmeter großen Grundstück an der Schildergasse entsteht das neue „AntoniterQuartier“ – ein attraktives Ensemble rund um einen neuentstehenden schönen Kirchplatz. Unter dem Leitwort „Kirche. Platz. Leben in der Stadt“ wird hier bis zum Sommer 2019 ein architektonisch anspruchsvolles, innerstädtisches Bauensemble (mit Gastronomie, Dienstleistung, Wohnen und Handel) entstehen. Durch das neue Citykirchenzentrum erhält das evangelische Quartier rund um die Antoniterkirche einen neuen Ort für das Gemeindeleben mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Am Sonntag, den 13. Mai 2018, wird mit der Grundsteinlegung die Hochbauphase eingeleitet. Aus diesem besonderen Anlass feiert die Evangelische Gemeinde Köln einen festlichen Gottesdienst mit Grundsteinlegung, der um 10 Uhr in der Antoniterkirche, Schildergasse 57 beginnt: „Wir freuen uns, wenn Sie bei diesem historischen Moment dabei sind!“ Mit diesen Worten laden die beiden Pfarrer Mathias Bonhoeffer, Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde Köln, und Markus Herzberg, Pfarrer der AntoniterCityKirche alle interessierten Kölner Bürger und Gemeindeglieder zur Mitfeier ein. Zentraler Teil der Festliturgie des Gottesdienstes ist die eigentliche Grundsteinlegung, zu der die versammelte Festgemeinde aus der Kirche in einer gemeinsamen Prozession zum Bauort zieht. Dort wird in einem festlichen Akt der Grundstein gelegt werden. Mit dem Segen, der gleichfalls am Ort des Neubaus erteilt wird, endet der Gottesdienst. Im Anschluss daran laden die Evangelische Gemeinde Köln und die AntoniterCityKirche zum Empfang im Café Stanton im unmittelbar benachbarten CityPavillon. 
    Weitere aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie über die Website des Antoniterquartiers, der AntoniterCityKirche und der Ev. Gemeinde Köln.
  • "Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte": Ausstellung im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln im EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23-25, die die persönliche Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie mit der Geschichte der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus, der Judenverfolgung, des Holocaust und des Zweiten Weltkrieges verbindet. Neben der Perspektive der Verfolgten und ihrer Helfer wird die Perspektive von Mitläufern und Tätern dargestellt. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 1. Juli, immer dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, und samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Lesung im Café Lichtblick: Die junge Kölner Autorin Esther Donkor beschreibt in ihrem Buch "Wurzelbehandlung" die Suche nach den Ursprüngen ihrer Familie in Ghana. Am Freitag, 18. Mai, 19.30 Uhr, wird sie das Buch im Café Lichtblick, Gisbertstraße 98, in Stammheim vorstellen. In Form von Reiseberichten und Tagebucheinträgen hält sie darin ihre persönlichen Erfahrungen ihrer ersten Reise in ihr "Heimatland" fest. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Autoren: 
Eva Burghardt, Max Rohwer, Kirsty Werheit
Moderation: 
Hartmut Leyendecker